HomeInfos zum Konzept "Nahost-Konflikt"

Die Medien im Nahost-Konflikt

Infos über die Projektentwicklung

 

Die Israelplattform hat sich in Pilotprojekten mit dem Thema Nahost-Konflikt und Berichterstattung in den Medien beschäftigt, um ein geeignetes Lernkonzept zu entwickeln.

Einige Erfahrungswerte, die zur Entwicklung des Lernkonzeptes „Medien im Nahost-Konflikt“ beigetragen haben, sind hier aufgeführt.

 

 

Polarisierung des Nahost-Konflikts

In den Pilotprojekten hat es sich beim Thema „Nahost-Konflikt“ gezeigt, dass Jugendliche, oft durch unsere kulturelle Prägung, die Erwartung an das Projektthema mitbringen, den Nahost-Konflikt in „schwarz oder weiß“, „richtig und falsch“ einschätzen zu können. Die Betrachtung der komplexen historischen, religiösen, sozialen und politischen Situation half den Jugendlichen oft, den Wunsch nach einer einfachen Lösungen oder Polarisierung im Nahost-Konflikt aufzugeben.

 

Vorbehalte, Berichterstattung und Medieneinflüsse

In den Projekten war zu sehen, dass die Jugendlichen nicht ohne Vorbehalte in dieses Thema gehen, da sie den kontinuierlichen Einflüssen von Medien und Meinungen unterliegen. Diese Vorbehalte ließen sich oft nicht ohne weiteres durch die Projektarbeit verändern. Doch erzielte die Projektarbeit bei allen Jugendlichen einen kritischen Umgang mit der Berichterstattung und den Medieneinflüssen.

 

Gemeinsame Projektarbeit mit israelischen und palästinensischen Jugendlichen und Lehrern

Das gemeinsame Bearbeiten dieses Themas mit israelischen und palästinensischen Jugendlichen gestaltete sich äußerst kritisch. Oft bekamen wir im Vorfeld schon Absagen, dieses Thema im Austausch ansprechen zu dürfen. Lehrer und Schüler waren oft nicht nur emotional nicht bereit über dieses Thema zu sprechen, sie sahen auch keine Perspektive, durch Gespräche Frieden zu erzeugen.

Von mehreren Anfragen an jüdische und palästinensische Schulen war nur eine jüdische Schulgruppe bereit, dieses Thema „Nahost-Konflikt“ als Projektarbeit zu behandeln. Diese Schüler waren auf das Thema speziell vorbereitet und ausgewählt. Besonders eindrücklich war für unser deutschen Jugendlichen die Schilderungen unserer israelischen Projektpartner über ihren Lebensalltag mit den täglichen Sicherheitsvorkehrungen und den nach der Schulzeit beginnenden Wehrdienst ihrer gleichaltrigen Projektpartner.

 

Besondere Unterstützung

In den Pilotprojekten hat sich gezeigt, dass es für Lehrkräfte oft nicht möglich ist, zusätzlich zum Schulalltag anfallende logistische Arbeiten hinsichtlich des interkulturellen Lern- und Kommunikationsprozesses zu bewältigen. Aus diesem Grund möchte die Israelplattform hier besondere Unterstützung und Begleitung von E-Learning- und Partnerschaftsprojekten anbieten.

Anmerkun! Für die Projektarbeit zur Aufklärung unserer Jugendlichen zum Thema „Medien und Nahost-Konflikt“, sind wir Ihnen gerne behilflich, die richtigen Partner in Israel zu vermitteln.

 

Projektarbeit Radiojournalismus im „Nahost-Konflikt“

Als besonders erfolgreich für das Bearbeiten des Projektthemas „Nahost-Konflikt“ haben sich die Interviews mit Radioanstalten erwiesen, insbesondere die Interviews mit jüdischen und palästinensischen Journalisten von „Radio All for Peace“ aus Jerusalem. Hier hat auch die Videokonferenz als Projektbaustein einen besonderen Mehrwert gezeigt, da hier sehr einfach länder- und kulturübergreifend Fragen und Meinungen ausgetauscht und neue Perspektiven wahrgenommen werden konnten.

Dies hat uns den Impuls gegeben, das Thema „Nahost-Konflikt“ auf die hier beschrieben Weise als E-Learning-Konzept zu entwickeln und anzubieten.

 

 

 

Beispiel der Projektarbeit "Der verzerrte Feind"

Deutsche und israelische Jugendliche untersuchen die Rollen der Medien im Nahost-Konflikt. Der Titel unseres Themas lautet "Der verzerrte Feind" Quenstedt-Gymnasium, Mössingen - Menashe-Katzir, Israel

 

Links zu Projektergebnisse der Themenbearbeitung:

     

Israel Reisen

Eine Reise nach Israel ist einzigartig, faszinierend, aufregend! Du warst noch nie dort?

     
     

Workshop "Zeitzeugenbegegnung" mit Überlebenden des Holocaust

Laden Sie Zeitzeugen in Ihre Schulkasse oder Jugendgruppe ein. Mehr>>

     

Israelkongress -Mosab Hassan Yousef

(Autor: "Sohn der Hamas")

 

     
     

Workshop, Jüdische Kultur

Workshop, Jüdische Kultur/Traditionen Frau Uta Hentsch gibt Antworten auf die vielfältigen Fragen des Judentums. Sie feiert zusammen mit den Kindern/Jugendlichen in der Schule/Jugendgruppe Schabbat oder andere Jüdische Feste. Mehr>>  

     
Zum Seitenanfang